Meine Seele spricht...

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Kein Platz

 

Heute Morgen nun kam eine Antwort bzgl. der Geburtstage von ihm. Ich solle mir keinen Kopf machen. Jener war nicht zu erreichen und der andere war nicht da.

Eigentlich wollte er mir Bescheid geben, ob er am WE nun zu Hause ist oder nicht. Bis jetzt habe ich keine Antwort. Ich werde ihn auch nicht danach fragen. Wenn er da ist und mich sehen will, wird er sich schon melden. Und wenn er sich nicht meldet, ist er entweder weg oder er möchte einfach nicht.

Auf Dauer ist das nichts für mich. Ich denke zu viel in "WIR", was ich von ihm aber nicht bekomme.

Ich verstehe das nicht. Das letzte WE war soooo intensiv. So schön. Wir waren so eine Einheit.

Aber ich komme immer wieder auf´s selbe zurück: unter der Woche habe ich einfach keinen Platz in seinem Leben.



25.8.06 11:57, kommentieren

Wut

 

Boah, habe ich eine Wut im Bauch!

Heute morgen bin ich endlich dazu gekommen, in meinen Geburtstagskalender zu schauen und mußte mit Bedauern feststellen, daß ich einige Bekannte meines Freundes und mir vergessen hatte, die die letzten Tage Geburtstag hatten.

Bekannte, die mir am Herzen liegen, aber deren Geburtstag ich nicht im Kopf habe. Ich hätte gerne gratuliert.

Klar ist es meine eigene Schuld, wenn ich das verdrödele...ABER, ER wird das mitbekommen haben, da er VOR ORT sitzt und die Leutchen öfters sieht als ich.

Meint Ihr, er hätte mir mal einen Tipp, einen Hinweis gegeben? So, wie ich das immer bei ihm mache (weil ich ja weiß, wie schnell sowas vergessen gehen kann)!?

Mitnichten! Nix, nothing! Kein Wort. Kein: Hey - denk an XY, der hat heute Geburtstag!

Oh man - ich sag´s ja immer wieder: unter der Woche scheine ich keinen Platz in seinem Leben zu haben. Ganz nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn.

Heute morgen habe ich ihm diesbezüglich eine email geschrieben, in dem ich ihm sagte, wer alles Geburtstag hatte und daß ich alle verpennt hätte. Ob er daran gedacht hätte. Natürlich hat er die email ignoriert. Denn dann müßte er ja zugeben, daß er es wußte. Daß er dann eine entsprechende Bemerkung von mir bekommen hätte, kann er sich denken. Also geht er dem einfach durch Ignoranz aus dem Weg.

Boah, bin ich wütend!




24.8.06 10:35, kommentieren

Erstaunlich

 

Im Moment komme ich gar nicht zum Schreiben. Es gibt tagsüber einfach zu viel zu tun.

Nur so viel - ich habe mich am Freitag tatsächlich frühzeitig wieder von der Geburtstagsfeier verabschiedet.

Das Wochenende war erstaunlich schöööön und entspannt. Es war wirklich super.

Dabei war ich wirklich auf der Hut und dachte nur - komm Du mir blöd, dann fahre ich wieder nach Hause, hatte eh keine Lust zu kommen.

Und was passierte statt dessen? Es war schön....einfach nur schön.

Schön! :-)



22.8.06 17:13, kommentieren

Genervt

 

Bis gestern Abend ging es mir gut. Alles war ok.
Aber als es gestern darum ging, wieder die Tasche für´s WE zu packen, konnte ich mich einfach nicht dazu aufraffen. Im Moment ist es mir einfach zu viel mir wieder und wieder Gedanken darüber zu machen, was genau ich einpacken soll. Wie wird das Wetter? Was haben wir vor? Zur Sicherheit sollte ich vielleicht noch dies und das einpacken...und...und...und...

Im Moment habe ich die Nase voll vom vielen Packen. Nie bin ich wirklich zu Hause. Nirgends bin ich wirklich zu Hause.

Ich war ganz nah dran, heute nicht zu ihm zu fahren.
Aber erstens hat ein Freund Geburtstag, bei dem wir heute Abend eingeladen sind und außerdem habe ich morgen früh um neun sowieso einen Termin in seinem Ort.

Klar - ich könnte auf den Geburtstag verzichten und den Termin verschieben. Aber es ist, wie es oft ist: Es ist ein besonderer Freund, dem man nicht einfach absagt. Und der Termin ist ein schon lang geplanter Termin, der bei einer Absage zur Folge hätte, daß ich nicht wüßte, wann ich es das nächste Mal realisieren könnte.

So werde ich heute Abend zu mir fahren. Genervt ein paar Sachen in die Tasche packen und doch los fahren.

Heute Abend werde ich mich vermutlich frühzeitig von allen verabschieden, weil ich zeitig ins Bett fallen möchte, da ich morgen früh ja wieder zeitig raus muß.

Und dann sitze ich wieder völlig tatenlos in seinem Ort rum, während zu Hause die Wohnung inzwischen wirklich einem Saustall gleicht und dringend mal geputzt und aufgeräumt gehört.

Nerv.....



18.8.06 12:27, kommentieren

Weisheiten



Gestern war ich wieder bei ihm.
Es war schön und entspannt.
Wir haben a bisserl geredet und gelacht.
Es war (fast) einfach und unkompliziert.
Ich wünschte, es wäre immer so...

Auch habe ich mich mit einer sehr guten Bekannten (fast schon Freundin) über meine Beziehung ausgetauscht. Sie hat mir an der ein und anderen Stelle nochmal ein paar "Weisheiten" mit auf den Weg gegeben. U. a. versuchte sie Verständnis zu wecken. Verständnis insbesondere dafür, wenn jemand nie gelernt hat Liebe zu geben, daß man das dann auch nicht sofort von demjenigen erwarten sollte. Und meine Ungeduld solle ich vielleicht etwas zügeln...

Hmm....ich war/bin wieder sehr nachdenklich....

An welchen Stelle mache ich Fehler, müßte ich lockerer lassen, mein Verhalten ändern (im Rahmen natürlich - verbiegen wäre auch nicht Sinn der Sache)?

Und wieder bin ich es, die reflektiert und an sich arbeitet.

Aber ich weiß, daß auch er sich viele Gedanken macht. Nur macht er sich diese Gedanken für sich alleine. Ich glaube nicht, daß er sich mit anderen diesbezüglich austauscht...

Naja.....zurück zu gestern! Da war es schön und das möchte ich so in Erinnerung behalten und nicht durch meine Skepsis wieder alles kaputt machen (auch so ein Punkt, an dem ich arbeiten sollte).



1 Kommentar 16.8.06 10:38, kommentieren

Humor will verstanden werden



Ich behaupte von mir ein fröhlicher und witziger Typ zu sein.
Unter Freunden und Bekannten habe ich damit auch keine Probleme.
Jeder versteht meine humorvolle Art und wir lachen viel.

Aber in einer Beziehung (zumindest in meiner) scheint das viel schwieriger zu sein. Ich muß oft aufpassen mit meiner humorvollen Art.
Ich habe das Gefühl, daß in einer Beziehung die Partner viel sensibler sind. Das Spaß nicht so ankommt, wie er gemeint ist. Daß der Humor nicht verstanden wird.

Man ist viel empfindlicher. Ist viel schneller beleidigt. Alles scheint komplizierter. Man trifft die Menschen viel schneller, als unter Freunden, ohne daß man es gewollt hätte. Schnell werden Sätze oder Witze falsch oder negativ verstanden.

Wieso ist das so? Ich schließe mich da übrigens nicht aus. Worüber ich bei anderen lachen könnte - kann ich bei meinem Freund nicht, weil ich mich fragen würde, ob er mir damit irgendwas sagen will. Man geht dann schnell vom Schlechtesten aus.

Ich merke zumindest, daß ich meinem Humor bei meinem Freund nicht so freien Lauf lassen kann, wie bei Freunden.

Auch wieder so ein Punkt, wo ich mich frage: hmm....müssen wir uns nur noch besser kennenlernen oder paßt es einfach nicht?



15.8.06 15:07, kommentieren

Das Wochenende

Freitag Abend war wirklich schön gewesen.

Samstag morgen bin ich dann zum Wandern aufgebrochen und bin Sonntags wieder zurückgekommen.

Als ich kam, war er gerade mit Freunden in seinem Ort unterwegs. Ich stieß dazu und wir gingen alle zusammen noch kurz in ein Café. Da ich gerade vom Wandern kam, sah ich nicht gerade stylisch aus. Im Café allerdings war ein Mädel - eine wirklich hübsche. Was aber zur Folge hatte, daß IHM die ganze Zeit fast die Augen aus dem Kopf gefallen sind.

Ich verstehe nicht, wieso Männer immer hemmungslos anderen Frauen hinterher schauen, auch wenn die eigene Freundin nebendran steht.
Mag sein, daß es Frauen gibt, die damit kein Problem haben. Ich habe eines. Mein Selbstbewußtsein rutscht in solchen Momenten immer in den Keller, da ich denke, ich wäre nicht hübsch genug.

Ich habe nichts gesagt (er weiß, daß es mich stört, wir haben schon einmal darüber gesprochen), denn eigentlich wollte ich mir meine gute Laune nicht verderben lassen.

Doch leider ist ER ein mega-ernster Typ. Selten, daß wir mal so richtig ungezwungen lachen können. Demnach erzählte er mir dauernd nur, wie müde er sei, machte ein grimmiges Gesicht und lümmelte sich auf der Couch. Ich habe mich zu ihm gesetzt, denn ich war auch ziemlich platt. Gerne aber hätte ich mich mit ihm unterhalten, ein bißchen gescherzt und gelacht.

Manchmal frage ich mich, was uns verbindet. Wir führen zwar ab und an wirklich schöne und tiefgehende Gespräche....aber was ist mit zwischen drin?

Man muß auch mal zusammen schweigen können. Aber manchmal langweilt es mich einfach, wenn wir z. B. Sonntags den ganzen Tag auf der Couch liegen, er nur mürrisch vor sich hin guckt und nichts wirklich passiert.

Man muß bedenken: Es ist ein Unterschied, ob man zu Hause bei sich ist - die Möglichkeit hat Bücher zu lesen, an den Computer zu gehen, Wohnung sauber zu machen, Dinge zu erledigen - oder ob man völlig tatenlos irgendwo zu Besuch ist und dort nichts tun kann, außer bei demjenigen zu sein. Und wenn der dann noch wenig gesprächig oder nur lethargisch auf der Couch liegt....dann ist das nicht so prickelnd. Ok - es gibt einen Fernseher, aber erstens bin ich nicht soooo der Gucker und zweitens hat er meistens "die Macht".

Nunja....schauen wir mal....immer, wenn ich in so einer für mich mürrischen und langweiligen Situation stecke, denke ich immer: Das will ich nicht! Vielleicht passen wir doch nicht so gut zusammen.

Aber kaum bin ich mal einen Tag weg - vermisse ich ihn schon....

Blöd, blöd, blöd.....




15.8.06 09:57, kommentieren